Deutschlands Weihnachtsmärkte im Check: Hier ist der Glühwein in diesem Jahr am günstigsten

In Deutschland weihnachtet es wieder sehr: Auch in diesem Jahr sind die Städte abermals in Feierstimmung und die Innenstädte locken mit den weltweit schönsten Weihnachtsmärkten. Dabei darf neben der Bratwurst, gebrannten Mandeln und Poffertjes natürlich auch der Glühwein nicht fehlen. Besonders bei den niedrigen Temperaturen kann man sich an der urigen Tasse mit Weihnachtsmotiv wieder aufwärmen. Doch auf welchem deutschen Weihnachtsmarkt ist das Heißgetränk am günstigsten und wo müssen die Besucher am tiefsten in die Tasche greifen? Das haben wir für euch herausgefunden und den Preis pro 0,2-Liter-Tasse Glühwein auf den Weihnachtsmärkten in den 20 größten deutschen Städten miteinander verglichen.

Die Preise gehen demnach deutlich auseinander: Pro Tasse zahlen die Weihnachtsfans zwischen drei und fünf Euro. Der Münchner Christkindlmarkt in München öffnet nach zwei Jahren Pause aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr wieder seine Buden. Für die Tasse Glühwein müssen Besucher hier allerdings tief in die Tasche greifen: Fünf Euro kostet das Heißgetränk in der bayerischen Landeshauptstadt. An der Berliner Gedächtniskirche können Weihnachtsfans neben den Lichtern des Kurfürstendamms ihren Glühwein genießen, der mit ebenfalls fünf Euro allerdings besonders viel kostet.

Wo Besucher der Weihnachtsmärkte für den Glühwein ebenfalls viel zahlen müssen, erfahrt ihr in dieser Tabelle:

Neben den beiden Weihnachtsmärkten in München und Berlin werden an vier Standorten also 4,50 Euro pro Tasse fällig. Auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom sowie auf dem Weihnachtsmarkt “Glüh dich Glücklich” in Düsseldorf am Rheinufer fordern die Betreiber diesen Preis. Auch auf dem Gendarmenmarkt in Berlin, wo ein Euro Eintritt für den guten Zweck gezahlt wird, ist der Genuss des alkoholischen Punsches mit 4,50 Euro teuer. Den gleichen Preis zahlen Durstige beim Besuch der Winterwelt auf dem Potsdamer Platz in Berlin.

Ganz anders sieht es hingegen im Ruhrgebiet aus: Die Dortmunder Weihnachtsstadt zählt mit seinen rund 300 Ständen zu den größten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Trotz Inflation bleibt der Preis für eine Tasse Glühwein mit drei Euro stabil und gehört damit zu den günstigsten in Deutschland. Drei Euro zahlen auch die Besucher des Münsteraner Weihnachtsmarktes auf dem Harsewinkelplatz für 0,2 Liter des Heißgetränks. In drei anderen Städten im Ruhrgebiet ist der Glühwein ähnlich preiswert: Auf dem Bochumer und Duisburger Weihnachtsmarkt sowie auf dem Internationalen Weihnachtsmarkt in Essen zahlen Besucher 3,50 Euro pro Tasse. An den Ständen auf dem Bad Godesberger Nikolausmarkt in Bonn und auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt am Römer verlangen die Betreiber ebenfalls 3,50 Euro. Die Städte liegen damit unter dem Schnitt, der bei 3,97 Euro pro Tasse liegt.

Einen Überblick über die Preise in den 20 größten deutschen Städten gibt es in dieser Grafik:

Über die Untersuchung
Für die Ermittlung der Preise pro Tasse Glühwein wurden die Preise auf den Weihnachtsmärkten in den 20 größten deutschen Städten ermittelt. Neben Pressemeldungen wurden die Informationen gestellten Nachfragen an die Betreiber der Märkte entnommen. Bei mehreren Preisangaben wurde der Mittelwert erhoben. Der Pfand pro Tasse ist nicht inkludiert.